Die 3 wichtigsten Anlagegeheimnisse, die dir deine Bank und dein Berater nicht verraten (aus gutem Grund)

Anlagegeheimnisse.

Die Finanzkrise ist mittlerweile 9 Jahre her. Seitdem ist viel passiert, jedoch leider wenig zu deinem Vorteil. Banken und Berater behalten auch heute noch einige Anlagegeheimnisse für sich – und das aus gutem Grund.

Dabei war das grundlegende Ziel der Politik, die Beratung der Menschen zum Theme Geldanlage nachhhaltig zu verbessern, damit so etwas nie nie wieder passieren wird.

Es wurden einige „Vorkehrungen“ getroffen, um dich als Anleger zu schützen. Doch sind die meisten Menschen in Deutschland noch mehr verunsichert, als vor der Krise. Die Angst etwas falsch zu machen, ist eher größer als kleiner geworden. So spuken viele Anlagegeheimnisse durch die Medien, die für dich ab sofort kein Geheimnis mehr sind.

In meinem 5-Schritte E-Mail Coaching erfährst du, wie du dich vor diesen „Machenschaffen“ schützt und diese Anlagegeheimnisse zu deinem finanziellen Vorteil nutzt. Trage hierfür deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse ein:

 

Die drei wichtigsten Anlagegeheimnisse

 

Die drei wichtigsten Geheimnisse im Überblick:

 

Geheimnis #1: „Tagesgeldkonto und Sparbuch – absolut sicher und flexibel“

Geheimnis #2: „Unsere Gebühren? Die können Sie getrost vernachlässigen.“

Geheimnis #3: Unsere Renditen… Sie erhalten, was hier steht…!“

 

Gehemnis #1:“Tagesgeldkonto und Sparbuch – absolut sicher und flexibel“

 

Das gute alte Sparbuch.

Als Kinder haben wir stolz unser Sparbuch zum Weltspartag hervorgeholt, um unser wenig Erspartes zur Bank zu bringen. Dort wurde es inklusive Zinsen auf den neuesten Stand gebracht. Das fande ich immer großartig.

Zur Jahrhundertwende hatte man schon gedacht, man können es getrost komplett abschaffen. Denn jeder konnte schnell und einfach mit einigen Aktienkäufen ein vielfaches mehr aus seinem Geld herausholen.

Doch dann kam 2003 der Zusammenbruch des Neuen Marktes und der DAX stürzte von 8000 auf etwa 2300 Punkte. Die Aktienanleger gerieten in Panik, verkauften was zu verkaufen ging, um wenigstens ein paar Euros zu retten. Der Schock saß tief, die Abneigung zu Aktien war riesig.

Gefrustet lösten die Menschen ihre Depots auf und zahlten das Geld bei ihrer Bank ein. Zu dieser Zeit wurde das Sparbuch seit Jahrzehnten wieder extrem beliebt. Doch war das eine wirklich gute Entscheidung? Nur vier Jahre später….

 

Hatte ein Anleger 10.000,– Euro auf sein Sparbuch gelegt, wurden daraus ca. 11.000,- Euro. Hätte er dieses Geld beispielsweise in einen Fonds für deutsche Aktien investiert, wären aus 10.000,– Euro in nur vier Jahren etwa 35.000,– Euro geworden.

Nachteile des Sparbuchs:

  • Ganz klar die niedrige Verzinsung.
  • Fehlende Flexibilität: Oftmals sind nur 3.000,– Euro / Monat frei verfügbar, braucht man mehr, muss man eine dreimonatige Kündigungsfrist einhalten.

 

Das Tagesgeldkonto – eine beliebte Form, Gelder zu „parken“

Das Tagesgeldkonto ist eine ideale Form, Gelder zu „parken“. Jeder sollte eine Rücklagen von 3 bis 6 Monatseinnahmen kurzfrisitg verfügbar haben. Dazu eignet sich dieses Konto hervorragend.

Doch die Menschen in Deutschland haben auf diesem Konto meist viel mehr eingezahlt. Banken locken ihre Anleger mit den verschiedensten Angeboten z. B. „2,5% Tagesgeldkonto Vergleich – Bester Zinssatz 2017“.

Viele Angebote haben jedoch diverse Mängel:

 

  • Der Zinssatz ist nur für wenige Monate garantiert, danach viel niedriger
  • Das Angebot gilt nur bis zu einem bestimmten Betrag. Wer mehr anlegen will, bekommt nur noch ein Bruchteil der Zinsen
  • Der Zinssatz des Tagesgeldkontos ist gekoppelt mit einem Investmentfonds. D. h. Du bekommst einen deutlich höheren Zinssatz für dein Tagesgeldkonto, wenn du den gleichen Betrag auch in einen Investmentfonds einzahlst. Hierfür bezahlst du dann 5% Ausgabe-Aufschlag

 

Gelder für den Notfall schnell verfügbar zu haben ist absolut wichtig und richtig. Hierfür ist das Tagesgeldkonto goldrichtig. Größere Summen brauchen hingegen eine andere Alternative.

 

Geheimnis #2: „Unsere Gebühren? Die können Sie getrost vernachlässigen.“

 

Ich kenne keine andere Branche als die Finanzdienstleistung, die sich so schwer tut, Kosten und Gebühren offen zu legen. Leider ist diese Branche ein wahrer Künstler im Verschleiern und sehr einfallsreich ,um nicht Roß und Reiter zu nennen.

Dabei ist es für dich wichtig zu wissen, wie hoch diese Gebühren tatsächlich sind.

So macht es ein großen Unterschied im Endergebnis. Dazu ein kleines Rechenbeispiel:

Drei Personen legen jeweils 100.000,– Euro an und erwirtschaften 7% Rendite über eine Laufzeit von 30 Jahren

 

Person A bekommt bei nur 1% Kosten etwas mehr als 570.000,– Euro ausbezahlt.

Person B erhält bei 2% Kosten ca. 430.000,– Euro.

Person C muss sich bei 3% kosten mit ca. 320.000,– Euro zufrieden geben.

 

Zwischen A und C ergibt sich ein finanzieller Unterschied von 250.000,– Euro!!! Wenn dir jemand das nächste Mal sagt, das die Gebühren kaum ins Gewicht fallen, erinnere dich bitte an diese Zahlen. Am besten du lässt dir von deinem Berater alle Zahlen schriftlich geben. Spätestens dann wirst du am Verhalten feststellen, dass hier etwas nicht stimmt.

 

Geheimnis #3: Unsere Renditen… Sie erhalten, was hier steht…!“

 

„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?“

Niemand, wirklich niemand hat die berühmte Glaskugel. Kein Berater auf dieser Welt kann dir mit Sicherheit sagen, wie sich welche Anlage die nächsten Jahre entwickelt.

Wer die Vergangenheit kennt, kann Rückschlüsse auf die Zukunft ziehen. Denn die Geschichte wiederholt sich immer wieder. Dennoch kann ein Berater vollkommen daneben liegen oder Recht behalten. Wer weiß es schon 100% vorher?

Somit sind alle Renditeversprechungen, die in den tollen Flyern und Broschüren zu lesen sind, ganz nett. Doch sie beziehen sich immer nur auf die Vergangenheit.

 

Wie du diesen und sieben weiteren Anlagegeheimnissen erfolgreich aus dem Weg gehst, dadurch einfacher und schneller Vermögen aufbaust, erfährst du in meinem 5-Schritte E-Mail Coaching. Trage dich hier mit deinem Vornamen und deiner E-Mail Adresse ein:

 

 

Herzliche Grüße

Sylvia

 

Kostenfreies E-Book

Wie du als erfolgreich, aktive und taffe Solo-Unternehmerin es schaffst, mit diesen 7 einfachen Schritten 100.000€ und mehr an Vermögen in 7, 5 oder 3 Jahren aufzubauen und diesen Prozess beliebig oft wiederholen kannst.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2018 Sylvia SchneideR